Navigation überspringen

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel

Wachsen sie mit unserem Wissen

Wissen schaffen, Begeisterung wecken - das gehört zu unseren wesentlichen Zielen.
Als verlässlicher Partner in Lehre und Forschung engagieren wir uns regional und international innerhalb eines Netzwerks vielfältiger Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft und Praxis. So können wir gemeinsam unsere fachlichen und persönlichen Perspektiven erweitern und neue Innovationen schaffen.

Mit mehr als 13.000 Studierenden zählt die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften zu den größten Fachhochschulen in Niedersachsen. An den Standorten Wolfenbüttel, Wolfsburg, Suderburg und Salzgitter bietet sie insgesamt rund 80 Studiengänge aus den Bereichen Recht, Wirtschaft, Sozial- und Gesundheitswesen sowie Technik und Informatik an. Praxisbezug und Interdisziplinarität stehen hier im Mittelpunkt.

Forschung

Die Forschung an der Ostfalia ist durch große Anwendungsnähe und einen starken Bezug zu regionalen Akteuren gekennzeichnet. Impulse und Fragestellungen aus den Unternehmen und Organisationen der Region werden aufgegriffen und gemeinsam Lösungen und Verfahren für die Praxis entwickelt. An der Ostfalia haben sich seit vielen Jahren Forschungsfelder etabliert, die gesellschaftliche Fragestellungen aufnehmen und sich an den jeweiligen regionalen Rahmenbedingungen orientieren.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „EU-Strategie-FH“ wird die Hochschule ihr Potenzial auf den europäischen Forschungsraum ausweiten. Im Projekt werden attraktive Rahmenbedingungen für eine starke und nachhaltige Präsenz der Ostfalia auf dieser Ebene geschaffen. (s. a. Beschreibung des Projektes)

Wesentliche Forschungsfelder an der Ostfalia sind:

- Digitalisierung und Industrie 4.0
- Erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz
- Fahrzeugbau, Kunststoffe und Materialwissenschaften
- Gesellschaftliche Veränderungsperspektiven
- Integrierter Gewässer- und Bodenschutz
- Intelligente Systeme für Energie und Mobilität
- Teilhabe- und Versorgungsforschung

In vier Forschungszentren haben sich fakultätsübergreifend Professorinnen und Professoren zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, an gesellschaftlich relevanten Themen mit interdisziplinärer Herangehensweise zu forschen und einen Beitrag für zukunftsweisende Lösungen zu leisten.

- Centrum für Elektromobilität (CEMO)
- Zentrum für additive Fertigung (ZAF)
- Zentrum für gesellschaftliche Innovation (ZEGI)
- Zentrum für wissenschaftliches, interdisziplinäres Risikomanagement und Nachhaltigkeit (ZWIRN)

Zur Webseite der Hochschule
Schriftzug Ostfalia
Foto: Aline Köhler
EU-Strategie-FH

EU-Strategie-Ostfalia /// EU-Ostfalia-IMPL

Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften hat das strategische Ziel, die Attraktivität der Forschung und der Lehre durch eine verstärkte Präsenz und Sichtbarkeit im europäischen Forschungsraum zu erhöhen. Das Strategie- sowie das Internationalisierungskonzept der Ostfalia zielen darauf ab, den europäischen Forschungsraum zu erschließen und identifizierte Potenziale zu nutzen.

Mehr erfahren

EMPIR Förderprogramm - Forschungsprojekte an der Ostfalia
Projekt SmartCom Projekt ValTraC
Forschungsfelder der Ostfalia
Forschungszentren der Ostfalia
Wissens- und Technologietransfer

Ansprechperson(en)

Prof. Dr. Gert Bikker, Mitarbeiter Ostfalia, Porträt
  Foto: Aline Köhler

Prof. Dr. Gert Bikker

Vize-Präsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer

+49 5331 939-10020

Mail schreiben

Kai Hillebrecht, Mitarbeiter Ostfalia, Porträt
  Foto: Aline Köhler

Kai Hillebrecht

Projektkoordinator

+49 5331 939-10250

Mail schreiben
Zum Seitenanfang

FHnet Mitglieder