Navigation überspringen

Hochschule Magdeburg-Stendal

Studieren im Grünen

1991 gegründet ist der Name der Hochschule längst ein Markenzeichen für eine fundierte akademische Ausbildung und für eine engagierte Studierendenschaft. An drei Fachbereichen in Magdeburg sowie zwei Fachbereichen am Standort Stendal können Studieninteressierte aus etwa 50 Studiengängen wählen. Rund 130 Professorinnen und Professoren garantieren eine sehr gute Betreuungsquote bei in Magdeburg etwa 4.200 und in Stendal mehr als 2.100 Studierenden. Seit dem Wintersemester 2005/06 werden ausschließlich Bachelor- und Master-Studiengänge angeboten.

Forschung

Wir stehen für hochwertige anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung, die messbar, schnell und nachhaltig den Erfolg von Unternehmen und Institutionen steigert.

Wir stehen aber auch für humanwissenschaftlich orientierte Praxis, die in einer friedlichen, menschenachtenden und nachhaltigen Gesellschaft die Verbesserung von Lebens- und Arbeitszusammenhängen für Menschen unterschiedlichen Alters unterstützt.

Zukunftsfähige, auf die Innovationsstrategie des Landes Sachsen-Anhalt, die Leitmärkte und den Bedarf der regionalen Unternehmen und Institutionen abgestimmte Leistungen auf den Gebieten der Forschung und Entwicklung bleiben ein invariantes und weiter auszubauendes Merkmal der Marke Hochschule Magdeburg-Stendal. Dabei spielen ihre proflbildenden Forschungsvorhaben eine zentrale Rolle.

Diese sind fachlich angesiedelt in den folgenden Kompetenzfeldern:

- Gesundheit, Soziales und Bildung,
- Energie und Technik,
- Umwelt und Ressourcen,
- Journalismus,
- Wirtschaft

Zur Webseite der Hochschule
Bild ohne Aussage
EU-Strategie-FH

EU-Strategie-FH 2017: Drei Hochschulen Sachsen-Anhalts erschließen europäische Forschungspotentiale (HS³ Go Europe)

Die Verbundpartner streben eine dauerhafte Fortführung der strategischen Transferstrukturen über die Förderung hinaus an und spezialisieren sich auf die fachlichen Schwerpunkte „Nachhaltigkeit & Ressourceneffizienz“, „Digitalisierung“ und „Demografiefolgen“.

Mehr erfahren

Wissens- und Technologietransfer

Anwendungsorientierte Forschung entsteht hauptsächlich auf der Basis von Kooperation zwischen der Hochschule und Wirtschaftsunternehmen oder Institutionen. Die Basis für das Zustandekommen von Kooperationen ist eine effektive Kommunikationsstruktur. Eine solche Struktur wird durch die Serviceebene Wissenschaft-Wirtschaft bereitgestellt.

Über das Prorektorat für Forschung, Entwicklung und Transfer ist die Serviceebene direkt an die Hochschulleitung angebunden. Zur Serviceebene gehören der KAT Projektentwicklungsservice und Öffentlichkeitsarbeit, die Bereiche Weiterbildung und Career Service und das koordinierend tätige Technologie- und Wissenstransferzentrum als zentrale Einrichtungen der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Die Hochschule Magdeburg-Stendal erhält vom Land Sachsen-Anhalt, kofinanziert vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) aus dem Programm "Forschung und Entwicklung" eine infrastrukturelle Förderung. Mit der Förderung durch das Programm "Forschung und Entwicklung" wird die Drittmittelfähigkeit und die Profilbildung der Hochschule Magdeburg-Stendal unterstützt.

EFRE-Forschungsprojekte

lntelligente Industriearmaturen durch Einsatz modernster Informations- und Kommunikationstechnik - Einführung von lndustrie 4.0 im Spezialanlagenbau
Laufzeit: 10.04.2017 – 31.12.2019

Entwicklung von intelligenten Vorrichtungen im Rahmen von Industrie 4.0
Laufzeit: 20.07.2017 – 31.12.2019

Entwicklung und Erprobung einer neuen komplexen Technologie zur Fertigung von Prüfstandsmotoren
Laufzeit: 01.10.2017 – 31.12.2019

Ansprechperson(en)

Prof. Dr. Kerstin Baumgarten, Mitarbeiter Hochschule Magdeburg-Stendal, Porträt
  Foto: Matthias Piekacz

Prof. Dr. Kerstin Baumgarten

Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer

+49 391 886-4105

Mail schreiben

Markus Lippmann, Mitarbeiter Hochschule Magdeburg-Stendal, Porträt
  Foto: Stefan Berger

Markus Lippmann

EU-Forschungsmanager und Projektmitarbeiter HS³ Go Europe

+49 391 886-4606

Mail schreiben

Horizon 2020

Zum Seitenanfang

FHnet Mitglieder