Navigation überspringen
Marketing
# Marketing

Forschung international kommunizieren

Eine Ausweitung des Internetauftritts der Ostfalia auf den europäischen Forschungsraum durch die zusätzliche Bereitstellung der Ostfalia-Forschungswebseiten in englischer Sprache, eine inhaltliche Ausrichtung auf internationale Partner sowie durch das Abbilden der internationalen Forschungsaktivitäten der Ostfalia-Professoren.

Zielsetzung

Ziel der internationalen Forschungskommunikation war und ist es, die Aktivitäten und Schwerpunkte der Ostfalia im Bereich Forschung für regionale, nationale und internationale Interessierte und Partner, aber auch für die Ostfalia Hochschulangehörigen sichtbar und transparent zu machen. So kann auf gemeinsame Forschungsinteressen aufmerksam gemacht und dadurch ein Austausch oder eine Zusammenarbeit auf allen Ebenen angeregt werden und schlussendlich die Quantität und Qualität der Forschungsaktivitäten der Ostfalia gesteigert werden. Insgesamt wird mit dieser Maßnahme auf die Zielsetzungen des Projektes EU-Strategie-FH eingezahlt, da über Netzwerkbildung und -pflege, Informationsbereitstellung und Öffentlichkeitsarbeit forschungsaktive Ostfalia-Professor*innen in den Forschungsfeldern gestärkt und Forschungsaktivitäten auf EU-Ebene ausgebaut und kommuniziert werden können. Dadurch kann eine klare Positionierung der Forschungsfelder auf europäischer Ebene erreicht werden, welche wiederum die Sichtbarkeit und Präsenz der Ostfalia auf EU-Ebene stärkt.

Aktivitäten

Um die Forschung an der Ostfalia für nationale und internationale Partner oder Interessierte transparent und ansprechend darzustellen, wurde der Ostfalia Internetauftritt für diesen Bereich neugestaltet und übersetzt. Dieser umfasst die Reiter „International Activities“, „Forschungsfelder“, „Forschungsnews“, „Forschungszentren“ und „Forschungsprojekte“.
In letzterem haben Partnern und Interessierten die Möglichkeit, sich über laufende und abgeschlossene, nationale und internationale Ostfalia-Forschungsprojekte zu informieren. Diese können über Filterfunktionen gezielt gesucht werden. So soll der Öffentlichkeit, gemäß der „Leitlinien zur Transparenz in der Forschung“ des Landes Niedersachsen, Transparenz über die Verwendung von Drittmitteln sowie Einsicht in Forschungsergebnisse gewährt werden.
Darüber hinaus wurden für den Bereich Forschung Printflyer erstellt, die beidseitig bedruckt in englischer und deutscher Sprache Einblicke in Forschungsfelder, Forschungszentren und die Arbeit des Wissens- und Technologietransfers geben. Diese werden u.a. auf internationalen Messen ausgegeben und den Hochschulmitarbeiter*innen für internationale Treffen zur Verfügung gestellt.

Beteiligte/Partner

Die Umsetzung der Umgestaltung und Neuausrichtung der Forschungskommunikation über die Ostfalia-Webseite ist in Zusammenarbeit des Forschungsmarketings der Ostfalia mit der Projektmitarbeiterin von EU-Strategie-FH erfolgt. Neue Inhalte werden von Forschenden, Fakultäten und Forschungszentren zur Verfügung gestellt und durch den Wissens- und Technologietransfer aufbereitet und verbreitet.

Erfolg/Erfahrungen

Die Kommunikation im Bereich Forschung auf diese Weise auszuweiten, birgt Vorteile für alle Forschenden, Fakultäten und Forschungszentren, da ihre Aktivitäten sichtbar werden. Das stärkt die Ostfalia-Forschung nach außen hin und steigert dessen Attraktivität für internationale Partner. Gleichzeitig sorgt eine Abbildung der Forschungsaktivitäten auf den Ostfalia-Seiten hochschulintern für Transparenz und regt zum Austausch an.

Zur Webseite des Projekts

Ansprechperson(en)

 

Anna-Maria Ebermann

Ostfalia

Projektmitarbeiterin

+49 5331 939-10715

Mail schreiben

Zum Seitenanfang

FHnet Mitglieder