Navigation überspringen
Bild ohne Aussage
Einrichtung eines European Project Office an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen (EUPro-WHS)

EUPro-WHS verfolgt die Einrichtung eines European Project Office, um eine Steigerung der Beteiligung der WHS an EU-Projekten in Horizont 2020 durch Unterstützung der Antragstellung und Projektabwicklung zu erreichen.

Ausgangslage

Vor dem EUPro-WHS war die Ausgangslage in Bezug auf EU Programme/Förderung die folgende:

• Keine zentrale systematische Unterstützung zu EU-Anträgen/Projekten
• Eingeworbene Projekte waren durch Initiative einzelner ForscherInnen motiviert
• Management und Administration von EU-Projekten auf den Schultern der WissenschaftlerInnen
• Know-how dezentralisiert, nicht nachhaltig

Zielsetzung

Übergeordnetes Ziel für den Aufbau von EUPro-WHS war die breite Ausweitung der Beteiligung an europäischen Forschungs- und Innovationsprojekten durch die Motivation der ProfessorenInnen und ForscherInnen der WH; die Diffusion des vorhandenen Wissens und der bereits erworbenen Kompetenzen zur breiten Nutzung und Verankerung innerhalb der WH und die Bereitstellung individueller Beratungs- und professioneller Unterstützungsmaßnahmen in allen Phasen des Beteiligungsprozesses im Rahmen eines neuen ganzheitlichen Forschungsmanagements, in enger Abstimmung mit der Strategie zur weiteren Entwicklung der WH als internationale Forschungshochschule. Neben der gezielten Netzwerkbildung wird ein Dienstleistungsgedanke entwickelt, der der Philosophie „Sie forschen, wir kümmern uns um den Rest“ folgt.

Aktivitäten

Während der Projektimplementierung sind Aktivitäten in Bezug auf Information, Unterstützung oder Vernetzung geplant. Seit Januar 2018 bekommen alle ProfessorenInnen und ForschernInnen der WH einen Newsletter mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten, Ausschreibungen und Veranstaltung im Bereich Horizont 2020. Außerdem werden individuelle Gespräche angeboten, um mit einer persönlichen Unterstützung in EU-Fragen die Hemmschwellen zu senken.
Das EU-Büro der WH hat inzwischen schon einige Anträge unterstützt sowohl strategisch wie administrativ.
Neben den oben genannten Aktivitäten wird das EU Büro des WH Bildungsaktivitäten anbieten, in Kooperation mit der Technologietransferstelle. Dadurch lernen die ProfessorenInnen und ForschernInnen an der WH das Programm Horizont 2020 kennen und erfahren, wie man einen Antrag stellt.


Laufzeit

1.3.2015 bis 30.9.2019

Ansprechperson(en)

 

Prof. Dr. Michael Brodmann

Vizepräsident für Forschung und Entwicklung

+49 209 9596-828

Mail schreiben

Zum Seitenanfang

FHnet Mitglieder