Navigation überspringen
Bild ohne Aussage
Challenge Horizon 2020 – Entwicklung und Umsetzung einer EU-Forschungsstrategie der HTW Dresden (HTWDgoesEU)

Die HTW Dresden sieht im Rahmen von HTWgoesEU einen internen strategischen Umbau mit einer fünf Bausteine umfassenden EU-Forschungsstrategie zur systematischen Steigerung der erfolgreichen Einwerbung von EU-Forschungsmitteln vor.

Ausgangslage

Die Möglichkeiten zur Profilierung der Hochschule und zur Verbesserung der Leistung für die Innovationsregion, die aus einer internationalen Forschungskooperation erwachsen, werden aktuell bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Außerdem konnte damit das nachhaltig vorhandene Interesse der Wissenschaftler der HTWD noch nicht genutzt werden. Dabei ist eine weiter fortschreitende Internationalisierung der Forschung und die verstärkte Nutzung der EU-Forschungsrahmenprogramme für die Strategie der HTW Dresden zwingend erforderlich. Die forschungsaktiven Wissenschaftler der Hochschule sind an internationaler Zusammenarbeit hoch interessiert, weil sie den potentiellen Erkenntniszuwachs im Rahmen einer Kooperation mit den besten Forschern Europas schätzen. Teilweise wird ohne eine Beteiligung an EU Forschungsprogrammen Umfang und Qualität der Forschung nicht aufrecht zu halten sein. Um den Anforderungen in Lehre, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik nach einer europäischen Ausrichtung der Forschung an der HTWD inhaltlich und strukturell entsprechen zu können, ist die Erstellung und Umsetzung einer konsistenten Strategie und eine Anschubfinanzierung für deren Umsetzung erforderlich.

Zielsetzung

Die HTW Dresden strebt an, bis 2020 mindestens weitere 5 Forschungsanträge in H2020 zu stellen und bis 2020/21 eine Verdopplung der Einnahmen aus EU-Mitteln zu erreichen.

1. Transformation bestehender Infrastruktur der HTWD an den Bedarf der EU-Forschung, insbesondere bei Personalkapazität, Know-how und Ausstattung

2. Klima an der HTWD für eine Teilnahme an EU-Forschungsprogrammen sichtbar verbessern damit alle Professoren und Mitarbeiter „mit Herz und Kopf mitziehen“

3. Fokussierung auf zwei EU-Forschungsschwerpunkte zur Schärfung der Spitze

4. Sichtbarkeit der EU-Kompetenz und der Hochschule für potentielle Partner verbessern

5. Aktiv und gezielt europäische Allianzen ausbauen


Aktivitäten

1. Einrichtung und Betrieb einer Beratungs- und Unterstützungsstelle für EU-Forschungsprojekte

2. Pro-EU-Forschung Change-Management in der HTW Dresden

3. Gezielter Ausbau der nationalen und internationalen Vernetzung

4. Ausbau des Forschungsinformationssystems und Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit für

5. Einrichtung eines EU-Forschungsfonds an der HTW Dresden

6. Projektmanagement und Evaluierung von EU-Forschungsanträgen und bewilligten Projekten


Laufzeit

1.8.2018 bis 31.7.2022

Ansprechperson(en)

 

Dr.-Ing. Matthias Fuhrland

EU-Koordinator

+49 351 462-3921

Mail schreiben

 

Conrad Schmidt

Forschungskoordinator

+49 351 462-3835

Mail schreiben
Zum Seitenanfang

FHnet Mitglieder